Opfer und Geld – und was das mit deinem SeelenBusiness zu tun hat

Zur Zeit biete ich eine kostenfreie Webinarreihe an mit dem Titel:

Bring Dein SeelenBusiness ans Licht – an Deinem Seelenort

Denn: In meinen letzten Coachings hatten die wunderbaren Frauen alle das gleiche Problem: Sie haben Talent und Potential, jedoch Blockaden, dieses nach außen in die Welt zu bringen.

Vielleicht geht es Dir auch so: Da gibt es verhindernde Glaubenssätze, die Du von Vorgesetzten oder Eltern gehört hast und dadurch kommst Du nicht in deine volle Größe.

OnlineKurs-SeelenBusiness1

Letzte Woche bin ich auf folgendes Buch gestoßen: Der Preis des Geldes von Christina von Braun. Beim Lesen ist mir klar geworden: Diese beschränkenden erzieherischen Maßnahmen haben auch ihren Ursprung im kulturellen Wert des Geldes.

Das Wort Geld leitet sich ab vom germsichen Wort „gelt“ = Götteropfer. Geld ist „die der Gottheit zu entrichtende Abgabe“.
In Babylonien z.b. wurde Geld sakral festgelegt. Gold galt als Sinnbild der Sonne, Silber als das des Mondes und Kupfer als Symbol der Venus.

Die Angst vor dem Geld und dem Sichtbar werden ist seit Jahrtausenden in uns verankert. Denn es mußte immer ein Opfer gegeben werden. In Urzeiten war es sogar das Menschenleben, welches später durch den Stier ersetzt wurde.
Der Stier beschreibt in der Astrologie das zweite Haus, wo es um Agrarkultur, Finanzen, Materie, Bewahren, Sinnlichkeit und Genuß geht. In der griechischen Kultur wurden einst der Fruchtbarkeitsgöttin Artemis abgeschnittene Stierhoden umgehängt, um ihr Opfer darzubringen und somit den Reichtum zu sichern.
Der Bulle und der Bär sind heute noch das Zeichen der Börse und der doppelte Strich in den Geldzeichen wie Euro, Pfund, Dollar und Yen deutet auf die Stierhörner hin.

Geopfert wurde schon immer und damit ging Verlust einher. Somit sicherten sich unsere Vorfahren das Recht, die Erde zu nutzen und sich zu nehmen was sie sich nehmen wollen. Doch könnte vom Opfergedanken die Angst vor der Sichtbarkeit kommen und die Angst und Unsicherheit, mit dem Geld umzugehen und es einzusetzen.

In einigen Kulturvölkern war es zum Beispiel so, daß junge Schweine geopfert wurden. Zuvor säugten die Frauen des Stammes die Babyschweinchen, nebst ihren Kindern. Dann wurden die Tiere vor ihren Augen blutend erschlagen. Somit wurde die Gabe des Nährens, der Fruchtbarkeit brutal und visuell zerstört bzw. geopfert.

Ich kann mich immer noch nicht mit dem Opfergedanken anfreunden. Vielleicht könnte man ihn durch ein Ritual der Dankbarkeit ersetzen.

Es ist kein Wunder, daß Frauen Angst haben sich zu zeigen. Wenn Du zu vorlaut warst und vielleicht zu attraktiv oder Deine Sexualität zu freizügig gelebt hast, konntest Du vor einigen Jahrhunderten noch auf dem Scheiterhaufen landen. Diese Angst steckt noch in unserem System, in unserem Körper.

Jetzt gibt eine gute Nachricht:
Die Zeit war noch nie so reif und einfach wie jetzt, Dein SeelenBusiness an den Start zu bringen

Denn Du landest nicht mehr auf dem Scheiterhaufen, sondern Du kannst zum Beispiel Leserschaft auf Deinem Blog sammeln und neue Kunden gewinnen. In diese kostenfreie Webinarreihe und in meinen Online-Kurs werde ich das Thema Geld und die damit verbundenen Emotionen definitiv mit einbinden. Das bleibt beim Thema Seelenbusiness am Seelenort nicht aus.

Es geht nicht darum, ein besserer Mann zu werden, sondern mit Intuition, Amazonenmut und Weisheit Dein Business an Deinem geliebten Seelenort an den Start zu bringen. Vor allem dann, wenn Du die Sehnsucht in Dir drin so tief spürst.

  • Hast Du eine Vision?
  • Eine Mission?
  • Bist Du im Grunde Deines Herzens Unternehmerin?
  • Möchtest Du Deine Kommunikationsfähigkeit anhand der Astrologie fördern?

Dann sei dabei beim nächsten kostenfreien Webinar am Mittwoch, 25.05. um 19.00 Uhr.

Ich freue mich auf Dich!
Herzliche Grüsse,
Anna

anna-logo_new

newsletter Deine Email wird wertgeschätzt und ist spamfrei.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •