Woran Du im Horoskop eine wachsende oder limitierte Liebe erkennst

Eine Frau schrieb mir gestern: „Ich bin Wassermann, 77 Jahre alt und sehr neugierig und wißbegierig – mein Mann ist Krebs, 85 Jahre und liebevoll aber ängstlich. Wir sind schon 57 Jahre beieinander und bemühen uns gegenseitig voneinander zu profitieren.“

Relationship_Anna Roth

Meine letzte Partnerschaft verlief anders. Sie dauerte über zwei Jahre und diese habe ich mir nochmal im Composit angeschaut, da ich Sehnsucht und gleichzeitig Wut und Liebe verspürte. Heute ist diese Beziehung zu Ende. Sie war leidenschaftlich intensiv, voller Liebe, eigenwilligen Wegen, die nicht zusammen gingen und dies führte zu dem Gefühl der Ablehnung. Das schmerzte mich sehr. Als ich mir unser Composit anschaute, war mir klar, warum unsere Anziehung so extrem war und ich mich nicht lösen konnte: Sonne, Merkur, Venus, Mars, Uranus in geballter Konjunktion, noch dazu im sexuell orientierten Zeichen Skorpion.  All diese Planeten saßen aufeinander.

 

Composit-Anna-ER

Vor allem Sonne und Venus in Uranus-Konjunktion sorgte für die Herausforderung, jedem seine Freiheit zu lassen, was der Wunsch nach Vertrauen nicht aushielt. Unsere Welten waren zu verschieden. Sehr schön kann man auch ablesen, daß die Betonung auf das zweite Haus forderte, klar über die Werte und Ziele zu sein. Ich wollte keine Kinder und am Meer leben, er wollte doch Kinder und in der Stadt wohnen. Das führte letztendlich zur Trennung und die Ablösung war keine einfache, aufgrund der starken körperlichen Anziehung (Mars-Venus-Konjunktion). Unsere Kommunikation war auf Erfolg ausgerichtet, sehr klar auch an den positiven Aspekten wie Trigon auf den MC zulaufend, abzulesen. Der unaspektierte Mond in Löwe im 11. Haus durfte sich ständig präsentieren und war gefordert, offen allen neuen Begegnungen entgegenzutreten.

Aspekte wie Trigone und Sextile sind immer förderlich. Ich behaupte, dass einem Partnerschaftshoroskop auch Suchaspekte wie ein Quinkunx gut tut. Quadrate sind Lernaufgaben, bei Konjunktionen kommt es darauf an, welche Planeten sich mit einander verbinden.

Es gibt mehrere Methoden, einen Partnerschaftschart zu betrachten: Ein Composit (der Weg von z.B. Sonne des einen Horoskops zu Sonne des anderen wird in der Hälfte geteilt, sozusagen gespiegelt, und eine neue Sonne entsteht). So geschieht es auch mit all den anderen Planeten und  Asteroiden wie Chiron und den dunklen Mond wie Lilith.

In der Synastrie werden beide Horoskope übereinandergelegt. Dann gibt es noch die Synastrie nach Wolfgang Döbereiner, bei der beide Horoskope direkt am Aszendenten übereinander gelegt werden. Das ist ebenfalls eine hilfreiche Methode, um die Energien von zwei Menschen in einer Beziehung abzulesen.

Das Composit gibt einen klaren Hinweis auf das Thema in der Beziehung.
Am Beispielhoroskop von Angelina Jolie und Brad Pitt im Composit habe ich dies im gestrigen Webinar veranschaulicht. Interessant ist, daß bedeutende Planetenstellungen des einzelnen im Partnerschaftshoroskop ebenfalls eine wichtige Rolle spielen.

Geborgenheit und Vertrauen sind wichtig. Es gibt noch andere Lebensaspekte, wie die eigene Weiterentwicklung, erfüllte Sexualität, Freiheit in der Beziehung und gemeinsames Leben und finanzielle Ausrichtung.

Möchtest auch Du wissen, was Deine Partnerschaft so einzigartig oder herausfordernd macht?

Special-Angebot bis 31.05: Erfahre hier mehr.

Ein Composit oder eine Synastrie mögen sehr aufschlussreich über deine Partnerschaft sein!

Ich freue mich auf Dich!

Herzliche Grüsse,
Anna

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar!

 

anna-logo_new

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •