#19 Interview mit Nina Premezzi – Das Seelenland Griechenland und das Meer

Dieses Mal habe ich Nina Premezzi interviewt. Die gebürtige Schweizerin hat sich wie ich Griechenland als ihr Seelenland ausgewählt und als Seelenort die Insel Milos. In diesem Interview erzählt Nina, wie sie nach Griechenland ausgewandert ist, und wie sie ihren Seelenort mit ihrer Berufung verbindet.

Der Seaawareness-Kongress ist ihr jüngstes Projekt. Damit macht sie auf die Meerestiere aufmerksam und auf unsere Achtsamkeit: Was essen wir, wie gehen wir mit Müll um, was benutzen wir achtlos und was werfen wir achtlos weg, und noch wichtiger: wie gehen wir mit uns selbst um.

Nina Premezzi hatte Angst vor Haien und sie wollte diese Angst überwinden. So meldete sie sich zu einem Tauchkurs an, wo man Haien begegen konnte. Sie machte die Bekanntschaft mit einer Tigerhai Dame names Emma. Dieser Moment, als Emma über Nina hinwegschwamm, veränderte Ninas Leben und Einstellung zu Haien und der Meereswelt.

nina-premezzi-interview

Sie verlor ihre Angst, diese verwandelte immer mehr in Liebe. Ihre Achtsamkeit Tieren gegenüber war schon immer vorhanden, doch nun wuchs in ihr das Bedürfnis, die Schönheit der Meerestiere, und insbesondere die Sensibilität der Haie, der Menschheit mitzuteilen. „Delphine haben ein positives Image durch Flipper, Haie ein negatives durch den Film Der weiße Hai“, sagt Nina. Ja, so ist es in unseren Köpfen und Gefühlen. Unbewusst haben die meisten Angst vor Haien, obwohl wir nie einem begegnet sind!

Ihr letztes Projekt handelt eben von solchen interessanten Begegnungen und Einladungen zur Achtsamkeit. Dazu hat sie auch weitere Interviews mit inspirierenden Menschen geführt.

Ihr Pferd Leela hat sie aus der Schweiz mitgenommen, die griechische Straßenhündin Nifada, Ilios der Kater, Artemis die Katze und der halbwilde Kater Frido bereichern ihren Alltag.

„Griechenland ist mein Seelenland, Milos mein Seelenort“

Sie war sehr glücklich, als sie auf Milos angekommen war – und hatte erstmal ein Burnout. Dies hatte damit zu tun, daß sie die alte Beschäftigung nicht mehr leben wollte – denn der Seelenort fordert dich auf, das zu leben, was Du wirklich tun möchtest! So wurden auch immer mehr Herzensprojekte ins Leben gerufen. 

„Früher hatte ich nie Heimweh, aber jetzt, wo ich in Griechenland lebe, kenne ich dieses Gefühl“, sagt Nina. Das kann ich nur bestätigen. Es muss nicht das Land der Götter sein, aber seit ich in Griechenland lebe, kenne ich das Gefühl des Heimwehs und die Vorfreude auf Nachhause kommen auch.

Bei ihrer Arbeit mit dem Meer und Achtsamkeit an sich entspannt sie sich auf der Insel und lässt sich von der Landschaft inspirieren, denn Nina fotografiert auch gerne. „Manche würden Milos als langweilig empfinden, denn es gibt hier einsame Gegenden. Doch ich finde diese Natur immer spannend“.

So geht es mir auch in Griechenland 🙂

Der Seaawareness-Kongress ist bereits abgelaufen, doch kannst Du dich gerne in Ninas Liste eintragen, denn es gibt mit Sicherheit weiter spannende Interviews zu diesem Thema.

Falls Du deinen Seelenort mit deiner Berufung verbinden möchtest, lade ich dich zu einer persönlichen Astro-Coaching-Stunde oder weiteren Angeboten ein.

Herzliche Grüsse,

Anna

Hat dir der Artikel gefallen? Ich freue mich über einen Kommentar.

anna-logo_new

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •