Vollmond in Skorpion und totale Mondfinsternis 16.05. – das Alte geht, das Neue kommt

Der Vollmond in Skorpion am 16.05. wird von einer totalen Mondfinsternis begleitet. Es ist eine sehr transformative Energie, in der es auf der Stier-Skorpion-Achse um Bewahren und Loslassen geht.
Der Finsternisgrad von 25°17` im Zeichen Skorpion und Stier beschreibt eine Energie, die Begrenzungen, eine aktive Energie und Ruhelosigkeit mit sich bringt.


Die Sonne in Stier ist eher pragmatisch veranlagt und möchte etwas stabilisieren. Sie hat am 16.05. Uranus und den Mondknoten in Stier bereits durchlaufen und das hat sicherlich bei vielen eine stark veränderliche Energie bewirkt.
Der Mond in Skorpion ist grüblerisch und geht gerne in die Tiefe. Er verbeißt sich gerne in eine Sache und fühlt intensiv. Er fordert auch sein Gegenüber zur Wahrheitssuche heraus.
Die Mondknoten verstärken das Ablösen und die Transformation von alten Gewohnheiten und Denkmustern einer Sippe oder einer Gesellschaft. Das, was man über sich gedacht  oder was einem Stabilität gegeben hat, existiert nicht mehr oder zeigt sich ganz anders. Fixe Vorstellungen können sich auflösen. Eine neue Stärke und innere Sicherheit kann sich zeigen. Diese Energie ist nachhaltig für ein halbes Jahr, bis zur nächsten Finsternis.

Das T-Quadrat von Sonne und Mond zu Saturn in Wassermann ist herausfordernd. Wo beschränkt man sich selbst, für was übernimmt man Selbstverantwortung? Wo liebt man sich selbst nicht und traut sich nicht so viel zu? Saturn ist der Hüter zur Schwelle und zeigt sicherlich an diesem Vollmond die dichten Begrenzungen auf. Doch kann er auch als alter Regent im luftigen Zeichen Wassermann verhelfen, durch Selbstverantwortung diese Beschränkungen aufzulösen.

Gleichzeitig bilden Mars und Neptun in Fische harmonische Aspekte zu Sonne und Mond. Mars verstärkt die intuitive und feinfühlige Energie und den Wunsch, sozial tätig zu sein, etwas für die Mitmenschen zu tun. Neptun wirkt auflösend, nebulös und unterstützt mediale Fähigkeiten. Einerseits könnte eine Begrenzung nötig sein, wo doch Saturn die Begrenzung aufzeigt! Doch geht es vielmehr um eine intensive stark veränderliche Energie, wenn man das Sextil von Mond zu Pluto in Steinbock und das Trigon von Sonne zu Pluto betrachtet. Es ist eine entspannte Opposition, wie auch die Aspekte von Mars und Neptun zu Sonne und Mond. Viele Dinge können sich plötzlich wandeln, in eine ganz andere Richtung verändern.
Das, was gestern noch eine fixe Vorstellung war, kann nach dem Vollmond und in den nächsten Monaten sich ganz anders entwickeln als gedacht und erwartet. Pluto bringt immer die Themen Macht, Ohnmacht, Sexualität, Kontrolle, Zwang, Ängste, auch Reichtum und fixe Vorstellungen ins Feld. Kein Planet beschreibt so sehr wie Pluto die Wandlungsfähigkeit und die extreme Transformationskraft. Er ist sehr oft bei Therapeuten gut gestellt und auch bei Menschen, die viel Macht auf eine Masse ausüben können. Er zeigt immer die Schattenthemen auf, die man selbst vielleicht unterdrücken oder nicht sehen möchte.

Der rückläufige Merkur (10.05.-03.06.) ist gut geeeignet, um Verträge und Geschriebenes zu überprüfen und zu korrigieren, Liegengebliebenes zu beenden. Geschäftseröffnungen sind in dieser Zeit weniger zu empfehlen, auf Reisen ist eventuell mit Verzögerungen zu rechnen. Doch kann man sich darauf ja gut vorbereiten.

Venus in Widder ist eine Abenteurerin, die sich gerne selbst ihren Liebhaber aussucht, ob Mann oder Frau. Die abnehmende Konjunktion zu Chiron spricht von einer Unsicherheit oder Verletzlichkeit, wenn es um Nähe und Liebe geht. Doch birgt diese Konstellation auch ein sehr kreatives Potenzial.

Die totale Mondfinsternis findet in Südwest-Europa, Südwest-Asien, Afrika, im Großteil von Südamerika, im Pazifik, Atlantik, im Indischen Ozean und in der Antarktis statt – wie bei der letzten partiellen Sonnenfinsternis also wieder an magischen Orten. 
An diesem Vollmond wird jede Schattenseite beleuchtet und kann somit transformiert werden. Es ist ein neues Dasein möglich, in einer höher schwingenden Energie – auch wenn im Außen immer noch an alten Mustern festgehalten wird.
Es ist ein bedeutender Zeitpunkt, um mit dem absteigenden Mondknoten neben dem Mond in Skorpion alte Themen hinter sich zu lassen, die abgelebt sind. Dafür lädt der aufsteigende Mondknoten neben der Sonne in Stier ein, einen neuen Samen zu säen, dessen Frucht man später gerne erntet


Vollmond in Skorpion, 16.05.2022, 06:14 Uhr MEZ Berlin mit totaler Mondfinsternis

Der Vollmond ist immer eine gute Zeit für eine Aufnahme.
Themen für diesen Vollmond sind:

  • sich bewusst von alten Mustern verabschieden
  • sich der eigenen Ängste bewusst werden
  • einen Samen für die Zukunft säen
  • sinnlich den Tag gestalten


Ich wünsche dir ein wundervolle Zeit an deinem Seelenort! 
Liebe Grüße, Anna



 

 

anna-logo_new

Schreibe einen Kommentar